100. Jubiläum zur Gründung des Landes Thüringen

Thüringen hat sich zu einem der erfolgreichsten neuen Bundesländer entwickelt

Wir feiern heute ein großes Jubiläum: Vor 100 Jahren, am 1. Mai 1920, wurde das Land Thüringen gegründet. Sieben Freistaaten schlossen sich damals zu Thüringen zusammen, später kamen noch ehemalige preußische Gebiete dazu. Gemeinsam bilden sie das Thüringen, was wir heute kennen. An diese Wurzeln erinnern auch die acht Sterne auf dem Thüringer Landeswappen.

Die letzten 100 Jahren schreiben eine besondere Geschichte: Von der Weimarer Republik bis hin zum wiedervereinigten Deutschland war es ein langer Weg. Im Nationalsozialismus wurde Thüringen nur wenige Jahre nach seiner Gründung aufgelöst und gleichgeschaltet. Nach dem zweiten Weltkrieg gehörte Thüringen zur sowjetischen Besatzungszone und wurde in der DDR in drei Bezirke unterteilt. Die Mauer teilte Deutschland und machte Thüringen zur Grenzregion. Mit der friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung Deutschlands konnte unser Freistaat 1990 wiedergegründet werden und entwickelte sich in den letzten 30 Jahren zu einem der erfolgreichsten neuen Bundesländer.
Der Erfolg Thüringens ist ein Verdienst der fleißigen Menschen in unserem Land und vieler CDU- Mitglieder die auf den unterschiedlichsten politischen Ebenen Verantwortung getragen haben und tragen. Damit ist das von Prof. Dr. Bernhard Vogel formulierte Ziel, Thüringen möge den Platz unter den deutschen Ländern einnehmen, den es ohne 40 Jahre Teilung und Stacheldraht inne gehabt hätte, wahr geworden.

Dieses Jubiläum, mitten in der Coronakrise, macht uns wieder deutlich, dass diese Entwicklung keine Selbstverständlichkeit ist. Wir danken allen politischen Entscheidungsträgern im Haupt- und Ehrenamt, die sich in unzähligen Stunden für das Gemeinwohl und unser Bundesland einsetzen und blicken voller Hoffnung und Zuversicht auf die nächsten 100 Jahre.